Junge Frau allein am Tisch, schaut unglücklich ins Leere
Vorurteile machen krank

(djd) Ob man als Kind nicht mitspielen darf oder die Kollegen ohne einen in die Mittagspause gehen: Die Erfahrung, sich ausgeschlossen zu fühlen, hat fast jeder schon einmal gemacht. Ein Gefühl, das verunsichert und am Selbstbewusstsein nagt.In den vergangenen Jahren hat das Thema der gesellschaftlichen Ausgrenzung jedoch eine neue Dimension erreicht und ist nicht nur am „Welttag der seelischen Gesundheit“ am 10. Oktober von Bedeutung.

Seniorenpaar fröhlich in einer Einkaufstraße vor Schaufenster. Mann hält Frau im Arm
Doppelt gut geschützt in die Grippesaison

(djd) Die Grippesaison steht vor der Tür. Und es ist zu vermuten, dass aufgrund steigender Mobilität und nachlassender AHA-Maßnahmen die Fallzahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr stark steigen werden. Die Grippe - medizinisch Influenza - ist eine ernste Erkrankung, die zu schweren Komplikationen wie Lungenentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall und sogar zum Tod führen kann.

Älteres Paar glücklich in der Natur - Frau umarmt Mann von hinten
Gürtelrose, das unterschätzte Gesundheitsrisiko

(djd) Vielleicht liegt es am harmlos klingenden Namen, dass Gürtelrose zu den Erkrankungen gehört, die oft unterschätzt werden. Dabei handelt es sich um eine ernstzunehmende Infektionskrankheit, die jeden treffen kann, der einmal Windpocken hatte. Konkret heißt das: Nahezu jede Person über 60 Jahren gehört zur Risikogruppe und jeder dritte Mensch erkrankt im Laufe des Lebens an Gürtelrose.

Frau sitzt am Notebook und beißt in ein weißes Brötchen
Darmbewohner richtig füttern

(djd) Hierzulande haben wir rund um die Uhr Zugriff auf Nahrung, trotzdem herrscht im Darm vieler Menschen geradezu Hungersnot. Dort siedeln etwa 100 Billionen Mikroorganismen, darunter 400 bis 600 verschiedene für unser Wohlbefinden wichtige Bakterienarten. Die kleinen Helfer brauchen unterschiedliche Ballaststoffe, die ihnen als Nahrung dienen, um eine reibungslose Verdauung und ein gutes Immunsystem zu garantieren.

Älterer Mann sprüht Asthma-Spray in seinen Mund
Älter und vorerkrankt? Dann an die Grippe-Impfung denken!

(djd) Bei der Grippe ist es ähnlich wie bei Covid-19: Junge, gesunde Menschen überstehen die Erkrankung meist problemlos. Doch mit zunehmendem Alter verliert das Immunsystem an Schlagkraft. Ältere Menschen haben deshalb ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf oder Komplikationen wie eine Lungenentzündung und einen Herzinfarkt. Kommt eine Grunderkrankung hinzu, steigt das Risiko nochmals. 

Älteres Ehepaar im Schlafzimmer - schauen sich verständnisvoll an
Männerleiden und Frauenängste

(akz-o) Mit zunehmendem Alter beeinflusst sie mehr und mehr den Alltag, aber auch die Nächte: die männliche Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt. Untersuchungen haben ergeben, dass bei den über 50-Jährigen über 40 Prozent an Beschwerden leiden. Und mit dem Alter nehmen diese weiter zu.

Kind zieht Mann an der Nase
Virenschutz fängt in der Nase an

(djd) Für Atemwegserkrankungen sind fast immer Viren die Ursache - vom grippalen Infekt über die echte Grippe bis hin zu Covid-19. Kommen wir mit ihnen in Kontakt, versuchen sie, in die Schleimhautzellen der oberen Atemwege einzudringen. "Die Nase ist die Eintrittspforte - hierüber verschafft sich auch das Virus Sars-CoV-2 den Zugang zum Körper", erklärt dazu Priv. Doz. Dr. Claudia Lill. Von dort verbreitet es sich weiter.

Arzt und Patient sprechen über Videokonferenz
Reizdarmsyndrom: Patienten organisieren sich

(akz-o) Seit nunmehr 25 Jahren kümmert sich die Deutsche Reizdarmselbsthilfe e.V. um die Probleme und Bedürfnisse von Patienten mit Reizdarmsyndrom. Inzwischen profitieren die Mitglieder von ihren umfangreichen Services. Dazu gehören neben der Vereinszeitschrift und Broschüren eine wöchentliche Telefonsprechstunde, Unterstützung bei der Suche nach einem Reizdarmspezialisten und regelmäßige Aktionen und Patientenveranstaltungen.

Frau und Mann mit Mountainbikes, lachend, freuen sich über Ihre Leistung
Vitalstoffe für Leistungssportler über 40

(akz-o) Wer regelmäßig Sport treibt, tut viel für seine Gesundheit. Wer intensiv trainiert oder sogar Leistungssport betreibt, sollte allerdings auf eine entsprechende Nährstoffzufuhr achten. Der Apotheker Dr. Uwe Weidenauer aus dem Rhein-Neckar-Kreis hat schon viele Spitzensportler betreut und stellt fest: „Gerade bei Athleten über 40 steigt der Bedarf an Nährstoffen und kann kaum vollständig über die Ernährung abgedeckt werden.

Frau hält ein Glas mit Moor zum Trinken in der Hand vor Moorlandschaft
Abwehrkräfte aus dem Bauch heraus

(akz-o) Die Aufnahme lebenswichtiger Substanzen und Nährstoffe aus der Nahrung spielt eine zentrale Rolle für unseren Körper und unsere Immunstärke. Betrachtet man z. B. den Darm, stellt man fest, dass er nicht nur für die Verdauung zuständig, sondern auch das Immunorgan Nummer eins ist!

Junges Paar liegt in der Wiese und die Gesichter berühren sich
Auch im Sommer der Erkältung trotzen

(akz-o) Mehr denn je müssen wir uns wappnen, um gut durch eine Erkältung zu kommen. Corona oder nicht – wer die typischen Symptome Husten, Schnupfen, Fieber aufweist, den erwartet ein nervenaufreibender Krimi bis zur Diagnose. Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Julia Clavel hat wertvolle Tipps, wie wir unser Immunsystem in Schwung halten.

Älteres Paar umarmt sich vor Seelandschaft
Schlaganfall – Vom Herz ins Hirn?

(djd) Ein Schlaganfall kann jeden Menschen treffen. Häufig ist eine verschlossene Arterie der Auslöser. Jedoch kann die Ursache auch in einem PFO, einem persistierenden Foramen ovale, liegen. Dabei handelt es sich um eine angeborene lappenförmige Öffnung zwischen den beiden Vorhöfen des Herzens, die jeder menschliche Embryo hat. Allerdings verschließt sich dieses Loch bei etwa 25 Prozent der Menschen nicht ganz.

Gesundheitsthemen abonnieren